Cookie Consent by PrivacyPolicies.com

TUI TRAVELStar
Reisebüro Am Markt

Am Markt 13
18209 Bad Doberan

contact
038203 13648
kein Fax

Öffnungszeiten

Mo:  10:00 - 13:00 u. 15:00 - 17:00 Uhr
Mi:  10:00 - 13:00 Uhr
Fr:  10:00 - 13:00 u. 15:00 - 17:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag Homeoffice

splash hero-img

Corona Einreiseverordnung für Deutschland

Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung mit Gültigkeit seit dem 01.08.21 beinhaltet eine generelle Nachweispflicht für Einreisende unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat. Personen ab 12 Jahren müssen grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Daneben sind bei Einreise in die Bundesrepublik Deutschland nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet eine spezielle Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflicht zu beachten.

Ausweisung von Risikogebieten:

Risikogebiete werden seit dem 01.08.2021 in zwei Kategorien ausgewiesen: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete.

Nachweispflicht:

Seit dem 01.08.2021 sind alle Einreisenden – unabhängig davon, ob sie sich in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben oder nicht – verpflichtet, bei Einreise über einen Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Impf-, Test-, Genesenennachweis) zu verfügen. Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht befreit.

Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor ihrer Einreise in die Bundesrepublik Deutschland in einem der unten genannten Risikogebiete aufgehalten hast, müssen Sie bestimmte Regeln beachten. Die Coronavirus-Einreiseverordnung beinhaltet:

  • Spezielle Test- und Nachweispflichten und eine Quarantänepflicht für Einreisende nach einem Aufenthalt in einem ausländischen Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet. Ob Ihr Reiseziel in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet liegt, können Sie dieser Liste des RKI entnehmen.
  • Bezüglich der Quarantänepflicht besteht die Möglichkeit zur Freitestung durch Vorlage eines negativen Testnachweises bei der zuständigen Behörde. Bei Voraufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet darf die zugrundeliegende Testung frühestens fünf Tage nach der Einreise erfolgt sein. Nach Voraufenthalt in einem Virusvarianten-Gebiet besteht keine Möglichkeit zur Verkürzung der Absonderungsdauer. 
  • Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.

Weitere Infos zu den genannten Pflichten und Ausnahmen davon finden sie hier: 

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

Maßgeblich für die genauen Bestimmungen ist die Einordnung des Reiselandes bzw. der bereisten Region durch das Robert-Koch-Institut: Hierbei wird unterschieden nach...

- Nicht-Risikogebiet (Stufe 0)
- Hochrisikogebiet (Stufe 1)
- Virusvariantengebiet (Stufe 2)

Die konkreten Bestimmungen zusammengefasst finden Sie nachfolgend:

1. Rückkehr nach Deutschland aus Nicht-Risikogebieten (Stufe 0)

Personen ab 12 Jahren müssen grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Die generelle Nachweispflicht gilt unabhängig von der Art des Verkehrsmittels und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat. 

Folglich muss einer der drei Nachweise erbracht werden:

  • Nachweis über vollständige Impfung (mind. 14 Tage vor Einreise)
  • Nachweis über Genesenenstatus (Beleg der Erkrankung durch Positivtest, der mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate alt sein kann
  • Aktueller Negativtest. Akzeptiert werden Antigen-, PCR-, LAMP- und TMA-Tests, die an zertifizierten Teststellen durchgeführt werden. Alternativ sind videozertifizierte Selbsttests (https://laive-check.de) anerkannt. Der Antigen-Testabstrich im Testzentrum darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise (Ankunftszeit in Deutschland) gemacht werden. PCR-Abstriche dürfen maximal 72 Stunden vor Einreise gemacht werden. Das Testzertifikat wird in deutscher, englischer oder französischer Sprache akzeptiert.

Es gelten keinerlei Quarantänevorschriften bei Rückkehr nach Deutschland.

2. Rückkehr nach Deutschland aus Hochrisikogebieten (Stufe 1)

Es gelten die Regeln der Stufe 1, zusätzlich ist folgendes zu beachten:
Es gilt eine fünftägige Quarantänepflicht für die Einreise aus Hochrisikogebieten. Nach Abschluss der fünf Tage kann die Quarantäne mit einem negativen Test beendet werden. Vollständig Geimpfte und Genesene sind von der Quarantänepflicht befreit. 

3. Rückkehr nach Deutschland aus Virusvariantengebieten (Stufe 2)

Es gelten die Regeln der Stufe 2, zusätzlich ist folgendes zu beachten:
Der Testabstrich (PCR oder Antigen-Schnelltest) im Testzentrum darf höchstens 24 Stunden vor der Einreise (Ankunftszeit in Deutschland) gemacht werden.
Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne ohne Ausnahmen 14 Tage und eine vorzeitige Beendigung der Quarantäne ist nicht möglich.

Die vorgenannten Bestimmungen gelten für die Rückreise nach Deutschland. Gäste aus anderen Ländern informieren sich bitte bei den zuständigen Landesbehörden über die geltenden Reise-, Test- und Quarantänebestimmungen.